Windlichtkarte die Zweite….jetzt wirds weihnachtlich!

Gestern habe ich Dir ja die sommerliche Windlichtkarte vorgestellt – jetzt folgt die weihnachtliche Variante.

Und während Du diesen Post liest, bin ich in Landshut beim teamübergreifenden Treffen und darf diese Karte meinen Kolleginnen als Projekt vorstellen.

Claudia hat das Treffen organisiert, und ich freue mich schon riesig darauf. Natürlich wird auch wieder geswappt (Austausch kleiner gestalteter Karten oder Verpackungen) und meine Ausbeute an Ideen meiner lieben Kolleginnen zeige ich Dir natürlich demnächst.

Aber jetzt zur Weihnachts-Windlichtkarte:

Windlichtkarte weihnachtlichWinterlich mit Schneekristallen und gefrosteten Glitzersteinen in XXL. Das weiße Glitzerband rundet die Karte wunderbar ab.

Für die Schneekristalle habe ich mir ein unkonventionelles Hilfsmittel gewählt, ahnst Du es? Genau, es sind die Spitzendeckchen Spinnweben aus dem Saisonkatalog, die ich kurzerhand zweckentfremdet habe. Die Stempelfarbe wurde hier mit einem Schwämmchen aufgetupft, ich habe aquamarin und marineblau verwendet. Auf der letzten Katalogparty habe ich die Technik schon kurz vorgestellt.

Duch das Auftupfen erscheint es fast, als ob die Farbe gesprüht worden wäre, schau mal:

Windlichtkarte weihnachtlich4 Windlichtkarte weihnacht5

Innen sind die Windlicht-Ausschnitte dieses Mal mit Hilfe der Tannenbaumstanze und der Stanze Sternenkonfetti gestaltet. Die weihnachtlichen Sprüche sind aus dem Set „Freude zur Weihnachtszeit“, das für die Kombination mit der Tannenbaumstanze gestaltet wurde. Gestempelt habe ich mit dem Memento Stempelkissen.

Windlichtkarte weihnachtlich2Sogar das Transparentpapier habe ich mit den Schneekristallen betupft:

Windlichtkarte weihnachtlich3Für den Verschluss habe ich eine Art „Beilagscheiben“ aus marineblauem Farbkarton und Glanzkarton silber gestanzt mit der 1/4″, 1/2″ und 3/4″-Stanze:

Windlichtkarte weihnachtlich6

Hier siehst Du auch noch einmal schön den gestempelten Spruch auf der Vorderseite. Das A wurde durch einen stilisierten Weihnachtsbaum ersetzt und harmoniert dadurch super mit der Tannenbaumstanze.

So, jetzt drückt mir die Daumen, dass die Karte meinen Kolleginnen auch gefällt….Hauptsache aber, Euch gefällt sie und ist Euch Inspiration!

Viele Grüße

Gabi

Windlichtkarte, die Erste…

Hast Du schon einmal eine Windlichtkarte gestaltet? Sie geht ganz einfach und hat den Vorteil, dass der Beschenkte die Karte nach dem Lesen nicht in die Ecke legen muss, sondern dekorativ aufstellen kann und so lange etwas davon hat. Wir wollen ja einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn wir schon so fleissig basteln, gell?

Heute zeige ich Dir meine Sommervariante:

Windlichtkarte Sommer Windlichtkarte

Von außen sieht sie noch ganz unspektakulär aus…ich habe sie in klassischem Flüsterweiß und dem Designpapier Englischer Garten gestaltet. Das Stempelset findest Du auf Seite 119 im Hauptkatalog, es heißt „Garden in Bloom“ und ist ein Two-step-Stempelset. Der Schmetterling ist also nicht ausgemalt, sondern in aquamarin gestempelt und darüber mit wildleder und einem weiteren Stempel die Kontur. So erhältst Du sehr schnell einen zweifarbigen Stempelabdruck.

Innen präsentiert sich die Karte so:

Windlichtkarte Sommer 2

Die Karte kann also aufgestellt werden. Die „Fenster“ sind mit transparentem Farbkarton hinterklebt. Wenn Du ein Teelicht (bitte nur im Glas und unter Aufsicht oder die batteriebetriebene Variante) hineinstellst, erhältst Du ein stimmungsvolle Deko:

Windlichtkkarte Sommer3

Windlichtkarte 2So, das wars auch schon für heute – morgen zeige ich Dir die weihnachtliche Variante der Karte.

Hab einen schönen Tag!

Deine Gabi