Mut tut gut!

Heute habe ich eine Mutmachkarte für Euch. Anlass war wieder mal ein „Könntest Du mir schnell…“ von meinem Mann, der eine Karte für eine Kollegin brauchte, die eine Prüfung vor sich hatte.

Wann brauchst Du sie denn?

Morgen…

Alles klar, nicht viel Zeit und ich hatte an dem Abend auch noch was vor. Zum Glück hatte ich einen fertig gewischten Hintergrud in petto und hab ihn nur noch etwas aufgepäppelt:

20160221 Aus der Kreativkiste SU Stampin up

 

Den Hintergrund habe nur noch etwas zugeschnitten und aufgeklebt. Und zum Wortspiel im Spruch passen natürlich Knöpfe.

 

20160221 Aus der Kreativkiste SU Stampin up innen

Innen haben noch ein paar gestempelte Knöpfe und einer der Reststreifen vom Zuschneiden Platz gefunden. Solche Reststreifen NIEEEE wegwerfen! Irgendwann machst Du eine Karte, auf der sie genau passend sind.

 

Apropos Mut: Gestern hab ich noch einen Vhs-Kurs besucht, sozusagen als Belohnung für mich nach den Kartenkurs, den ich am Freitag geben durfte. Der Kurs hieß Instrument Stimme, Stimmbildung für Anfänger und leicht Fortgeschrittene.Eingestellt war ich eigentlich so ein bischen auf einen Wellnesstag…..ein bischen gemeinsame Stimmübungen und vielleicht wird auch ein bischen auf einen persönlich eingegangen….

 

Nun ja, es war ein bischen mehr Arbeit, reihum wurde konkret mit jedem einzeln geübt und das war schon eine Herausforderung! Ich meine, einen Karten-und Stempelkurs zu geben, bei dem ich genau weiß, was ich sage und tue und es auf das ankommt, WAS ich sage, ich ja kein Problem, aber seine eigene Stimme so ad hoc zu präsentieren……brauchte schon Mut!

 

Beim Kartenbasteln geht das ja schön, wenn da so ne leere Stelle aufm Papier ist oder ich gekleckst habe, dann stemple ich halt drüber, klebe ein Blümchen drauf oder was anderes…und insgesamt kommt dann eigentlich immer ein annehmbares Ergebnis heraus. Aber so ne gesungene Unvollkommenheit steht halt im Raum….da ist nix mit nachträglich aufhübschen!

 

Zum Glück ging es allen so und wir haben geübt und mit stimmtechnischen Werkzeugen gefeilt und gestaltet und herumprobiert und letztendlich war es beeindruckend, welche gewaltige Verbesserungen jeder Einzelne von uns mit ein paar kleinen Änderungen an Haltung, Ausdruck oder Mundöffnung erzielen konnte.

 

Was ich ja immer besonders spannend finde, sind die unterschiedlichen Personen, die bei so einem Kurs zusammenkommen. Eigentlich verbindet einen ja erstmal nichts bis auf das gemeinsame Ziel das der Kurs bietet. Und sogar da hatte jeder noch seine spezielle Vorstellung von dem, was er erreichen wollte. Wir waren altersmäßig gemischt, auch ein Mann war dabei und jeder hatte eine andere Lebenssituation. Wenn man so solo voreinander singt, dann gibt man auch viel preis vom eigenen Leben, das braucht Mut, deswegen widme ich die obige Karte jedem einzelnen der Teilnehmer und sage Danke für das entgegengebrachte Vertrauen (auch wenn sie meinen Blogbeitrag hier wahrscheinlich nicht lesen werden).

 

Ein bischen Wellness gab es zum Schluss als Belohnung dann doch noch und mit einem Rundgesang und einem indianischen Traditional im Kanon gesungen haben wir stimmgewaltig den Tag beendet.

 

Schön war, dass die Dozentin, Elke Dünzl von Anfang an klargestellt hat, dass es kein falsch gibt und dass „den Ton nicht treffen“ nicht automatisch heißt, dass man nicht singen kann. Da konnte sich jeder wirklich frei entfalten! Wenn ihr guggen wollt, hier findet ihr einen der nächsten Kurse KLICK

 

Bei unseren Kreativkursen ist es ja eigentlich ähnlich – die eine mag es schlicht und schon die Straßsteinchen sind zuviel Glitzer, bei der anderen kann nicht genug Bling-bling auf die Karte. Die eine mag es knallig bunt, die andere eher Ton in Ton. Und doch ist letztendlich jede Karte und jede Verpackung schön. Und wenns mal schief wird, dann gilt Gertis Spruch: Schief ist englisch und englisch ist modern!

 

Den Kanon aus dem Stimm-Workshop hab ich heute übrigens im Duett mit unserem Wellensittich geschmettert….und solange der Hund nicht jault, ist alles in Ordnung!

 

Habt einen schönen Sonntag!

 

Eure Gabi

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.