Windlichtkarte, die Erste…

Hast Du schon einmal eine Windlichtkarte gestaltet? Sie geht ganz einfach und hat den Vorteil, dass der Beschenkte die Karte nach dem Lesen nicht in die Ecke legen muss, sondern dekorativ aufstellen kann und so lange etwas davon hat. Wir wollen ja einen bleibenden Eindruck hinterlassen, wenn wir schon so fleissig basteln, gell?

Heute zeige ich Dir meine Sommervariante:

Windlichtkarte Sommer Windlichtkarte

Von außen sieht sie noch ganz unspektakulär aus…ich habe sie in klassischem Flüsterweiß und dem Designpapier Englischer Garten gestaltet. Das Stempelset findest Du auf Seite 119 im Hauptkatalog, es heißt „Garden in Bloom“ und ist ein Two-step-Stempelset. Der Schmetterling ist also nicht ausgemalt, sondern in aquamarin gestempelt und darüber mit wildleder und einem weiteren Stempel die Kontur. So erhältst Du sehr schnell einen zweifarbigen Stempelabdruck.

Innen präsentiert sich die Karte so:

Windlichtkarte Sommer 2

Die Karte kann also aufgestellt werden. Die „Fenster“ sind mit transparentem Farbkarton hinterklebt. Wenn Du ein Teelicht (bitte nur im Glas und unter Aufsicht oder die batteriebetriebene Variante) hineinstellst, erhältst Du ein stimmungsvolle Deko:

Windlichtkkarte Sommer3

Windlichtkarte 2So, das wars auch schon für heute – morgen zeige ich Dir die weihnachtliche Variante der Karte.

Hab einen schönen Tag!

Deine Gabi

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.