Erst stanze ich, dann falze ich…

… und schon ist ein Umschlag fertig.

Klassischerweise wird das Umschlagfalzbrett oder Envelope Punch Board ja für Umschläge verwendet.  Aus Designpapier oder Farbkarton entstehen dann für jedes Format passende Umschläge.

Wenn ich die Karte nicht per Post verschicke, sondern persönlich übergebe, wähle ich gerne diese Variation:

P1010103

Der Umschlag wird hier an drei Seiten zugeklebt und die übrige Lasche an einer Schmalseite nach hinten umgeklappt. Zur Zierde kommt vorne noch eine Banderole um die Karte mit einer Blüte vorne.

P1010104

Karte Umschlagfalzbrett 1

Die Karte wird dann an einem Band herausgezogen – hier habe ich das Spitzenband in taupe verwendet. Für die Gestaltung der Karte habe ich wieder das Stempelset „Perpetual birthday calendar“ verwendet und dazu einen Spruch aus dem Set „Sassy salutations“. Die Farben melonensorbet und saharasand harmonieren prächtig und ergeben zusammen mit flüsterweiß eine frische Farbkombi. Das Designpapier stammt aus dem großen Designpapierblock Neutralfarben.

Natürlich kann man auch eine Karte im Querformat entsprechend gestalten:

P1010142

Hier wollten wir Geld verschenken. Entsprechende Sprüche enthält das Set „Geschenk Deiner Wahl“ auf Seite 62 im Katalog. In schwarz gestempelt sieht der Spruch doch aus wie gedruckt, oder? Die Farbkombi hier ist savanne und chili.

Die Maße für die Umschläge der Karten könnt ihr entweder der Tabelle, die auf dem Punchboard aufgedruckt ist, entnehmen (die cm-Maße der beiliegenden Tabelle in cm) oder mit dem Punch Board Rechner auf meinem Blog in der Sidebar errechnen. Bitte aber vorher immer einen Probeumschlag mit Kopierpapier erstellen, damit es dann mit dem schönen Designpapier auch sicher klappt!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.